Zielrichtung

Zielrichtung

Das PHR soll angesichts der Entwicklung des Haftungsrechts und der zunehmenden Risiken im unternehmerischen Bereich die praxisbezogene Wissenschaft und das Wissen zu haftungsrechtlichen Problemen und Entwicklungen in der Unternehmerschaft fördern. Es will dadurch auch eine größere Sensibilität für dieses Thema im Interesse der Volkswirtschaft herbeiführen. Dazu fördert das PHR u. a. den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis. Es vertieft aus der Praxis angeregte Einzelthemen und nimmt dazu öffentlich Stellung.
Die Beherrschung der Haftungs- und Risikofragen eines Unternehmens ist die Grundlage für den unternehmerischen Erfolg. Wer diese Grundlage vernachlässigt oder gar überhaupt nicht beachtet, baut den Erfolg des Unternehmens auf ein nicht tragfähiges Fundament.
Die deutsche Rechtsprechung hat die Haftungsvoraussetzungen im Unternehmensbereich vielfach präzisiert und zulasten der Organmitglieder verschärft. Betroffen sind davon nicht etwa nur Großunternehmen und Konzerne, sondern Unternehmen aller Rechtsformen und Größen. Hier setzt das Praxisinstitut an, um die bestehenden Risiken, aber auch die Chancen bewusster zu machen. Es gilt das Prinzip der Vorbeugung, etwa auch beim Thema Unternehmensnachfolge. Die Unternehmensleitung setzt sich mit möglichen Haftungsgefahren und Risiken aktiv auseinander und betreibt ein Risiko- und Chancenmanagement. Dieser Ansatz ist unternehmerisch sinnvoll, vermeidet er doch soweit möglich den unkalkulierbaren Krisenfall und greift die positiven Aspekte auf.
Manager, Unternehmensleiter und deren rechtliche Berater müssen sich eingehender mit dem Thema Haftung und Risiko in den Unternehmen beschäftigen.